Ernie und Bert sind Marionetten! Punkt …

Es darf offenbar nicht sein, dass Homosexualität «wie selbstverständlich» sichtbar ist!

Die Freude war gross, als endlich offiziell wurde, was wir schon immer wussten: Ernie und Bert – sie wohnen gemeinsam in einer Wohnung an der Sesamstrasse – sind ein schwules Paar! Doch …

Er habe die Beziehung zwischen Ernie und Bert immer als die «eines Liebespaares» gedeutet, sagte vor ein paar Tagen «Sesamstrasse»-Autor Mark Saltzmann in einem Interview. Immer wenn er über die Beiden geschrieben habe, habe er sich selbst und seinen Partner Arnie vor Augen gehabt: «Ich hatte eine Beziehung wie bei Ernie Bert». Er selbst habe sich in Ernie wiedergefunden. In der Vergangenheit hatten die Produzenten der «Sesamstrasse» Ernie und Berts Homosexualität stets bestritten.

Doch dann der Rückzieher! Die Produktionsfirma der «Sesamstrasse» dementiert, dass Ernie und Bert ein Paar seien: «Auch wenn sie als männlich identifiziert werden und viele menschliche Eigenschaften besitzen, bleiben sie dennoch Marionetten und Marionetten haben keine sexuelle Orientierung». Und auch Mark Saltzman nimmt seine Aussage zurück – in der öffentlichen Aufregung sei nur «hängen geblieben», dass Ernie und Bert schwul seien.

Es wurde in den letzten Tagen in den Medien viel über das Outing von Ernie und Bert geschrieben. Warum eigentlich? Weil wir endlich eine Bestätigung darüber erhalten haben, was wir schon lange vermutet haben? Weil Homosexualität noch immer nicht selbstverständlich ist?

Es darf offenbar nicht sein, dass Homosexualität «wie selbstverständlich» sichtbar ist! Oder warum haben Barbie und Ken keine äusseren Geschlechtsmerkmale? Und warum darf der «männliche» Frosch Kermit seine Liebe für das «weibliche» Schwein Miss Piggy immer wieder beschwören?