Das neuste Werk von Pink Mama Theatre: «Fashion»

Seit Jahren begeistern mich die Produktionen von Pink Mama Theatre. Und nun freue ich auf den bereits 13. Wurf der queeren Theatertruppe. Das abendfüllende Stück entstand im Rahmen einer Koproduktion mit der Dampfzentrale Bern und trägt den Titel «Fashion».

Mode begleitet die Menschheit seit je! Sie spiegelt, wie Religion und Kunst, exemplarisch den Zeitgeist. Ihr Zweck kann praktischer, ethischer, sexueller, ästhetischer oder repräsentativer Natur sein und ermöglicht das Innere nach aussen zu kehren wie ein Manifest, das der Mensch durch sein Leben bis ins Grab trägt. Das Tanztheaterstück Fashion von Pink Mama Theatre beleuchtet all diese Aspekte.

Kleider machen Leute

Dieses Cross‐Over‐Projekt beginnt als begehbare Ausstellung, welche den Zuschauer durch die Räumlichkeiten der Dampfzentrale begleitet. Der zweite Teil findet auf der Bühne statt. Das abendfüllende Kunstwerk illustriert Mode als Aspekt menschlicher Kultur, Nacktheit dagegen als reine Natur. Seitens unserer Gesellschaft wird diese Natur, unser eigenes Fleisch, als Sünde verstanden. Und Mode als ihr moralischer Retter? Die Dichotomie von Kultur und Natur wird von den elf Darstellenden illustriert, um dann mit einem gewaltigen Knall zu kollidieren.

Die Darstellenden schlüpfen in die Rolle des Modediktators, Wissenschaftlers, des Mannequins, gar des Sklaven einer Industrie, die sich im Wandel der Zeit als Vergewaltigungsmaschinerie entpuppt. Auf der Bühne sehen wir ein Modehaus; oder ist es etwa ein Labor, eine Fabrik, ein Spital, ein Arbeitslager? Die besitzergreifende, stimmungsvolle Musik, welche für diesen Anlass komponiert wurde, zieht in rituellen, magischen Bann und lässt nicht wieder los.

Vorstellungen in der Dampfzentrale:
18.01.2019, 20.00 Uhr
20.01.2019, 18.00 Uhr

Pink Mama Theatre im Web