Ein deutliches NEIN zur Selbstbestimmungsinitiative

Das Nein gibt viel zu reden: Diskussionsrunde zur SBI im SRF.

Die Vorlage «Schweizer Recht statt fremde Richter» scheitert heute deutlich am Ständemehr. Die Stimmbürger*innen haben damit den Frontalangriff der SVP auf die Menschenrechte deutlich abgelehnt und so klar gemacht, dass sie sich zum internationalen Menschenrechtsschutz bekennen.

Für Hans‐Peter Fricker von der Politischen Kommission von Network war während dem heftigen Abstimmungskampf klar: «Die Europäische Menschenrechtskonvention schützt gerade uns LGBTI‐Menschen vor Übergriffen des Staates auf unsere Freiheiten und unser Recht auf Akzeptanz und Gleichberechtigung!». Und gerade deshalb haben sich die LGBT‐Dachverbände zusammen mit den regionalen LGBT‐Gruppen stark für ein Nein zur Inititative engagiert. Dazu der Geschäftsleiter von Pink Cross, Roman Heggli, auf Facebook: «Und jetzt können wir unsere Energie endlich wieder für tatsächliche Selbstbestimmung einsetzen».