Ein deutliches NEIN zur Selbstbestimmungsinitiative

Das Nein gibt viel zu reden: Diskussionsrunde zur SBI im SRF.

Die Vorlage «Schweizer Recht statt fremde Richter» scheitert heute deutlich am Ständemehr. Die Stimmbürger*innen haben damit den Frontalangriff der SVP auf die Menschenrechte deutlich abgelehnt und so klar gemacht, dass sie sich zum internationalen Menschenrechtsschutz bekennen.

Für Hans-Peter Fricker von der Politischen Kommission von Network war während dem heftigen Abstimmungskampf klar: «Die Europäische Menschenrechtskonvention schützt gerade uns LGBTI-Menschen vor Übergriffen des Staates auf unsere Freiheiten und unser Recht auf Akzeptanz und Gleichberechtigung!». Und gerade deshalb haben sich die LGBT-Dachverbände zusammen mit den regionalen LGBT-Gruppen stark für ein Nein zur Inititative engagiert. Dazu der Geschäftsleiter von Pink Cross, Roman Heggli, auf Facebook: «Und jetzt können wir unsere Energie endlich wieder für tatsächliche Selbstbestimmung einsetzen».