Die zehn populärsten Beiträge vom letzten Jahr

Was hat die Leser*innen meines Blogs 2018 am meisten bewegt? Schauen wir auf die Klick-Statistik …

Platz 10: Eine Weihnachtsgeschichte – nicht nur für Schwanzlutscher
Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von Rosa von Praunheim ausging, dass die homosexuellen Männer dieser Welt beeindruckte: Der Film «Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der lebt» motivierte 1972 auch in der kleinen Stadt Bern Homosexuelle sich zu organisieren und die Homosexuellen Arbeitsgruppen Bern – kurz HAB – zu gründen.

Platz 9: Eine «warme Warnung» der Partei der «Eidgenossen»
Wer gedacht hat, dass nur katholische Würdenträger «Mist» über Homosexualität behaupten können, muss ich leider enttäuschen. Unter der Überschrift «Warme Warnung – Kritik an der Homosexualität» ist auf der Website der «Partei National Orientierter Schweizer» eigenartiges zu lesen …

Platz 8: Am Mikrofon isch gsi …
Nach rund 15 Jahren Engagement für GAYRADIO wird es Zeit, mich auf Ende Jahr vom Mikrofon zu verabschieden. Ich habe in diesen Jahren schätzungsweise 400 bis 500 Sendungen moderiert. Dabei war mir immer wichtig, dass in meinen Sendungen Menschen im Mittelpunkt stehen. So habe ich viele verschiedene Meinungen, Auffassungen, Einstellungen und Lebensformen kennengelernt – und auch viele Freund*innen gefunden.

Platz 7: Enttäuschende Entscheidung im Ständerat
Nach dem Nationalrat hat heute auch der Ständerat der Erweiterung des Strafartikels gegen Rassendiskriminierung im Grundsatz zugestimmt, jedoch mit deutlicher Einschränkung.

Platz 6: Rakete startklar? Oder: Aufklärungsbücher ohne Klitoris
Auf den ersten Blick wirken die mit niedlichen Bildern illustrierten Lehrmittel harmlos, schreiben die Zeitungen von Tamedia heute. Gemeint sind zwei Aufklärungsbücher mit den klingenden Namen «Rakete startklar» für Jungs und «Wir Powergirls» für Mädchen. Die christlichkonservative «Stiftung Zukunft CH» bewirbt die beiden Lehrmittel an Schulen – was mich doch ziemlich misstrauisch macht.

Platz 5: Das neuste Werk von Pink Mama Theatre: «Fashion»
Seit Jahren begeistern mich die Produktionen von Pink Mama Theatre. Und nun freue ich auf den bereits 13. Wurf der queeren Theatertruppe. Das abendfüllende Stück entstand im Rahmen einer Koproduktion mit der Dampfzentrale Bern und trägt den Titel «Fashion».

Platz 4: Der Medienrummel um Daniel Küblböck
Alle Medien berichten umfassend («Wurde der Schauspieler gemobbt?») – und sind bestens informiert («Plante Daniel Küblböck einen Neuanfang als Frau?») – und spekulieren über die Ursache eines möglichen Suizid. Das ist – finde ich – unfair.

Platz 3: Falschsexuell in Schulen: Presserat rügt «Schweizerzeit»
Der Schweizer Presserat rügt die Zeitung «Schweizerzeit»: Sie hat mit dem Artikel «Falschsexuelle im Klassenzimmer» die Wahrheitspflicht verletzt. Zudem hat der Autor ein Zitat verfälscht.

Platz 2: Zwiespältiger Start in die SRF‐Themenwoche zu Trans*
Das Schweizer Fernsehen widmet dem Thema «Trans* und Gender» eine ganze Themenwoche. Vom 21. Januar bis zum 2. Februar sind verschiedene Dok‐Filme und Diskussionssendungen geplant. Der Auftakt machte am heutigen Sonntag eine Diskussionsrunde in «Sternstunde Religion».

Platz 1: Comiczeichner Ralf König transphob und rassistisch?
Vor drei Jahren wurde in Brüssel feierlich das auf Initiative vom «RainbowHouse» entstandene Gemälde von Ralf König in der Nähe des Grand Place mit einer beeindruckenden Grösse von nahezu 8 x 4 Metern eingeweiht. Im «RainbowHouse» sind verschiedenste LGBT‐Organisationen der Region Brüssel zu Hause. Nun wurde das Wandbild verschmiert. Vorwurf: Es sei rassistisch und transphob …