Das Berner Schlachthaus Theater zeigt «55 Shades of Gay»

Das Stück «55 Shades of Gay» von Qendra Multimedia wird von fünf Schauspieler*innen aus dem Kosovo gespielt und wurde von Theaterschaffenden aus Deutschland, dem Kosovo, Frankreich und Serbien produziert und feierte im September 2017 in Prishtina Premiere. Nun wird es Ende März in Bern vom Schlachthaus Theater gezeigt.

Lokale Politiker*innen im Balkan versuchen offizielle EU-Vertreter*innen zu manipulieren und in die Irre zu führen. Gleichzeitig versuchen EU‐Offizielle alle zu unterdrücken, indem sie ihre höhere finanzielle und politische Position missbrauchen und/oder einsetzen.

Innerhalb des Dreiecks «Manipulation / Missbrauch / Unterdrückung» fragt sich das Stück: Ist sexuelle Befreiung im Balkan möglich? Oder anders: Ist es möglich, im Balkan eine sexuelle Revolution zu starten? Nach realen Gegebenheiten in einer fiktiven Stadt.

Im Stück plant ein homosexuelles Paar, das in einer konservativen, homophoben Provinzstadt lebt, zu heiraten. Ihre Anfrage fällt mit der Eröffnung einer Kondom‐Manufaktur der italienischen Firma «Don Bosco» in der Stadt zusammen. Ein Projekt, das durch die EU finanziell unterstützt wird und mit dem die Arbeitslosigkeit, die monströse 90 Prozent beträgt, in der Stadt gesenkt werden soll. Intellektuelle, Künstler*innen, Politiker*innen, religiöse Oberhaupte und professionelle Granatenwerfer*innen versuchen, die Hochzeit zu stoppen – ungeachtet der Tatsache, dass die gleichgeschlechtliche Ehe in der Verfassung des Landes, die der Premierminister aufgrund von Instruktionen der EU unterschrieben hat, verankert ist.

Das Schlachthaus Theater an der Berner Rathausgasse zeigt «55 Shades of Gay» am Donnerstag, 28. März um 20 Uhr, am Freitag, 29. März um 20 Uhr und am Samstag, 30. März um 19.00 Uhr. Alle Vorstellung sind auf Albanisch mit deutscher Übertitelung.

Zusätzlich zu den Aufführungen organisiert das Schlachthaus ein Rahmenprogramm. So wird es nach der Vorstellung vom Donnerstag in Zusammenarbeit mit Pink Cross eine Podiumsdiskussion geben. Nach der Aufführung vom Freitag werden die Schwulen Berner Sänger SCHWUBS ein paar «Schmankerl» aus dem neuen Programm «Golden Boys» zeigen. Und nach der Vorstellung vom Samstag kombiniert die albanische Schauspielerin und Musikerin Edona Reshitaj traditionelles Liedgut mit Jazz.

Qendra Multimedia und Jeton Neziraj

Seit ihrer Gründung im Jahr 2002 hat Qendra Multimedia schon über 20 Performances und Theater inszeniert und ist mit diesen quer durch Europa gereist. Qendra Multimedia macht frisches und innovatives Theater, das sowohl Sprache als auch Kulturen zu überwinden sucht. Qendra Multimedia ist eine der einflussreichsten eigenständigen Theatergruppen aus dem Balkan und setzt sich meist mit politischem Theater auseinander.

Jeton Neziraj war lange in der künstlerischen Leitung des kosovarischen Nationaltheaters, jetzt leitet er Qendra Multimedia. Er hat schon über 20 Inszenierungen geschrieben und in ganz Europa auf die Bühne gebracht. Seine Stücke und Texte wurden in über 15 Sprachen übersetzt. Er ist Autor vieler kultureller und politischer Artikel, die er sowohl lokal und national, aber auch international publiziert. Als Drehbuchschreiber arbeitete er zudem an vielen Theaterhäusern.

>und hier gibt es Tickets