Tom Neuwirth «trasht» den «Glam» als «Wurst»

Nach Jahren des Glam-Pop schlägt Tom Neuwirth neue Töne an und veröffentlicht mit «Trash All The Glam» die erste Single seines neuen musikalischen Projekts – und singt in schwarzem Latex verpackt «Ich bin hierhergekommen, um ich selbst zu sein».

Im letzten Jahr veröffentlichte Tom Neuwirth als «Conchita» das Album «From Vienna With Love» und löste damit nicht nur eine öffentliche Diskussion über seine grundsätzliche Ausrichtung als Künstlers, sondern auch eine (eigentlich unnötige) Diskussion darüber aus, ob er nun ein Mann oder eine Frau sei.

Mit dem Song «Trash All The Glam» betont Tom Neuwirth die Gegensätze der beiden musikalischen Welten, indem er «Conchita» und «Wurst» nicht mehr in Personalunion präsentiert, sondern fortan unverfälscht die zwei unterschiedlichen Facetten seiner Bühnenpräsenz auslebt: «Conchita» einerseits, die höfliche und feminine Ikone, die seit dem Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 mit ihrem Mix aus Glam-Pop und Diven-Songs bekannt wurde. «Wurst» andererseits, der kompromisslose Electro-Newcomer, der sich um keine andere Meinung zu scheren scheint und sexy-treibende und durchwegs tanzbare Klangwelten liefert, in seinen Song-Texten aber mehr über Tom Neuwirth und sein Leben preisgibt, als es der unnahbaren Kunstfigur «Conchita» jemals möglich war.

Und wer weiss, vielleicht entsteigt eines Tages Tom Neuwirth aus dem engen Latexanzug – und aus der schwarzen Raupe entsteht ein wunderbarer Schmetterling – wie Phönix aus der Asche …