Ein «Netzwerk Green LGBTIQ*» vor der Gründung

Am 22. August gründen nun auch die GRÜNEN ein LGBTIQ*-Netzwerk. Ziel des Netzwerkes ist – natürlich und so steht es auf der Website der GRÜNEN geschrieben – die Förderung der Gleichstellung von LGBTIQ* und das Engagement gegen jegliche Diskriminierung von LGBTIQ*. Dabei soll die Zusammenarbeit unter GRÜNEN aus allen Landesteilen gestärkt werden und die politischen Handlungsfelder im Bereit LGBTIQ* identifiziert werden.

Begrüssen wird die Anwesenden der Gründungsversammlung Michael Töngi (Nationalrat LU). Anschliessend reden die beiden «Pionier*innen» Bernhard Pulver und Ruth Genner. Und nach dem Austausch beim Apéro steht noch eine Bundeshausführung auf dem Programm.

Bereits seit der Gründung setzten sich die GRÜNEN für die Rechte von lesbischen, schwulen, bi, trans und intergeschlechtliche Menschen ein. Sie forderten beispielsweise die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare (1998), die Aufnahme der geschlechtsspezifischen Verfolgung als Verfolgungsgrund im Asylgesetz (2009), das Recht auf Adoption für Personen, die in einer eingetragenen Partnerschaft leben (2010), die Aufhebung der Einschränkungen beim Blutspenden (2012), die Gleichbehandlung der eingetragenen Partnerschaft und der Ehe im Einbürgerungsverfahren (2013).

Gründungsversammlung:
Donnerstag, 22. August 2019, 18.30 bis 21.00 Uhr
Bundeshaus, Bundesplatz 3, Bern

> weitere Informationen und Anmeldung

Queere Netzwerke der Parteien