Ja zur Änderung des Geschlechtseintrages – ohne Altersbeschränkung

Heute Morgen sprach sich nach dem Ständerat auch der Nationalrat dafür aus, dass trans und intergeschlechtliche Menschen ihren Geschlechtseintrag auf einfache Weise berichtigen lassen können. TGNS freut sich vor allem, dass sich der Nationalrat dabei in Abweichung vom Ständerat auch zu Gunsten der Rechte von urteilsfähigen Minderjährigen aussprach. weiterlesen…

Von Handgranaten, der Mitte der Gesellschaft und «Glanz und Gloria»

Wir queeren Menschen sind offenbar definitiv in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wir dürfen nicht nur «offen» in der Armee das Werfen von Handgranaten lernen (seit 2001 sogar, wenn du dich als «weiblich» definierst), wir können auch «offen» beim Hersteller dieser Handgranaten arbeiten. Und diese Errungenschaft feiern wir feierlich rausgeputzt in «Glanz und Gloria» und verteilen «Awards» – mehrheitsfähig und genormt. weiterlesen…

Swiss Diversity Award 2020: Die LOS ent-nominiert sich selbst

Eigentlich war die Lesbenorganisation Schweiz für den diesjährigen «Swiss Diversity Award» nominiert. «Wir haben uns sehr gefreut, denn diese Preisverleihung zeichnet Leute und Organisationen aus, die sich für Vielfalt einsetzen», schreibt die LOS in ihrer Mitteilung. Doch die LOS hat sich kurzfristig von der Kandidatur zurückgezogen. weiterlesen…

Mehr Wissen über Suizidversuche von queeren Jugendlichen

Spannender Artikel in «spectra», der Zeitschrift über Projekte, Programme und Strategien des Bundesamts für Gesundheit BAG und seiner Partner in den Bereichen Gesundheitsförderung und Prävention. Ich lese, dass in internationalen Studien «gut» belegt wurde, dass «queere Jugendliche im Vergleich zu heterosexuellen Teenagern ein stark erhöhtes Risiko für suizidales Verhalten aufweisen». Doch wie sich der Prozess hin zum Suizidversuch gestalte und welches etwa die genauen Hintergründe und Motive sind, liege noch weitgehend im Dunkeln. weiterlesen…

LGBTIQ am Arbeitsmarkt in Deutschland: Gebildet und oftmals diskriminiert

Gemäss einer soeben veröffentlichten gemeinsamen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) und der Universität Bielefeld werden 30 Prozent der queeren Menschen in Deutschland am Arbeitsplatz diskriminiert. Insbesondere trans Menschen berichten häufig von Diskriminierungserfahrungen im Arbeitsleben. weiterlesen…