Politische Vorstösse für LGBTQ-freundliche Schulen in neun Kantonen

Die kürzlich bekannt gewordene Entlassung des schwulen Lehrers in Pfäffikon ZH zeigt, welche Auswirkungen der Druck von fundamentalistischen Eltern auf die Schule und Lehrpersonen haben kann. Die LGBTQ-Dachverbände Pink Cross, Lesbenorganisation Schweiz (LOS) und Transgender Network Switzerland (TGNS) reichen deshalb in Zusammenarbeit mit Parlamentarier*innen in neun Kantonen politische Vorstösse ein, um queerfeindliche Diskriminierung im Schulkontext stärker zu begegnen. weiterlesen…

Es brodelt in Pfäffikon ZH

Es brodelt nicht nur, hier dreht sich auch alles um das Thema Religion: Nach Beschwerden konservativer Eltern wird in Pfäffikon ein schwuler Lehrer entlassen – obschon sich die gegen den Lehrer erhobenen Vorwürfe als haltlos erwiesen haben. Mit einem offenen Brief fordern nun Eltern den Rücktritt der Schulführung. Bereits Konsequenzen gezogen hat der Schulpräsident Hanspeter Hugentobler (EVP). Er tritt per sofort aus gesundheitlichen Gründen von diesem Amt zurück. weiterlesen…

WECKRUF VOR DEM BUNDESHAUS: VERDOPPELUNG DER LGBTIQ-FEINDLICHEN HATE CRIMES

Fast täglich wurde im Jahr 2023 der LGBTIQ-Helpline ein LGBTIQ-feindliches Hate Crime gemeldet: Insgesamt 305 Fälle. Der rasante Anstieg der Meldungen zeigt, dass das deutlich LGBTIQ-feindlichere Klima in den Medien und der Politik reale Konsequenzen auf die Sicherheit von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans, intergeschlechtlichen und queeren Personen hat.  weiterlesen…

Fall Pfäffikon: «Wir können klar sagen, dass das nicht so war»

Ein schwuler Lehrer wird nach Beschwerden konservativer Eltern entlassen – obschon sich die gegen den Lehrer erhobenen Vorwürfe als haltlos erwiesen. Oder anders ausgedrückt: Hier hat die Schulleitung den fundamentalistischen Stimmen aus der Elternschaft nachgegeben und damit der ideologischen Beeinflussung auf den Lehrplan nachgegeben! weiterlesen…