Es brodelt in Pfäffikon ZH

Es brodelt nicht nur, hier dreht sich auch alles um das Thema Religion: Nach Beschwerden konservativer Eltern wird in Pfäffikon ein schwuler Lehrer entlassen – obschon sich die gegen den Lehrer erhobenen Vorwürfe als haltlos erwiesen haben. Mit einem offenen Brief fordern nun Eltern den Rücktritt der Schulführung. Bereits Konsequenzen gezogen hat der Schulpräsident Hanspeter Hugentobler (EVP). Er tritt per sofort aus gesundheitlichen Gründen von diesem Amt zurück. weiterlesen…

Fall Pfäffikon: «Wir können klar sagen, dass das nicht so war»

Ein schwuler Lehrer wird nach Beschwerden konservativer Eltern entlassen – obschon sich die gegen den Lehrer erhobenen Vorwürfe als haltlos erwiesen. Oder anders ausgedrückt: Hier hat die Schulleitung den fundamentalistischen Stimmen aus der Elternschaft nachgegeben und damit der ideologischen Beeinflussung auf den Lehrplan nachgegeben! weiterlesen…

Eine Verurteilung, eine Nicht-Verurteilung und ein gekündigter Lehrer

Zwei Themen haben mich in den letzten anderthalb Wochen beschäftigt: Eine Verurteilung und eine Nicht-Verurteilung aufgrund der Anti-Rassismus-Strafnorm und ein Lehrer, der wegen seiner Homosexualität die Kündigung erhalten hat. weiterlesen…