Queere Buchstabensuppe

Ace: Kurz für asexuell und/oder auf dem asexuellen Spektrum.

Agender: Das Wort agender stammt aus dem Englischen. «Gender» kann je nach Verständnis für die Geschlechtsidentität stehen, die Vorsilbe «a-» bedeutet «ohne» oder «nicht vorhanden». Agender heisst demnach «geschlechtslos». Für manche agender Personen bedeutet das, dass sie einfach gar keine Geschlechtsidentität haben, andere empfinden sich eher als geschlechtsneutral.

Allonormativität beschreibt eine Ansicht, bei der davon ausgegangen wird, dass alle Menschen sich verlieben, Sex haben möchten und sich eine Partnerschaft und Kinder wünschen.

Allo/Z‑Romantik: Allo/Z‑Romantische Menschen verspüren romantische Anziehung. Dies ist ein Gegenbegriff von Aromantik.

Allo/Z‑Sexualität: Allo/Z‑Sexuelle Menschen verspüren sexuelle Anziehung. Dies ist ein Gegenbegriff von Asexualität.

Androgyn: Das Wort androgyn setzt sich zusammen aus «andres» (Griechisch für «Mann») und «gyne» (Griechisch für «Frau»). Als androgyn wird eine Person bezeichnet, deren Aussehen oder Auftreten sowohl typisch männliche als auch typisch weibliche Merkmale aufweist. Androgyn kann aber auch eine Geschlechtsidentität sein. Androgyne Menschen empfinden sich nicht als männlich oder weiblich, sondern als Mischung daraus, ein anderer Begriff dafür ist «gemischtgeschlechtlich»  oder auf Englisch «mixed-gender».