Von einem privaten Moment in der Öffentlichkeit, einem Referendum und Kommentarfunktionen

Das Referendum gegen die Erweiterung der Rassismus‐Strafnorm mit dem Kriterium «sexuelle Orientierung» kommt wohl zustande, da die Glaubens‐ und Redefreiheit in Gefahr sei und wir Schwulen und Lesben es doch eigentlich nicht nötig hätten, «per Gesetz zur schwachen Minderheit degradiert» zu werden. Gleichzeit sperren «20 Minuten» und «Tagesanzeiger» beim Artikel über den «Antrag» von Sven Epiney an seinen Partner die Kommentarfunktion. Aus Angst vor Hasskommentaren? …weiter…

Eine Geschichte über schmerzende Knie, die Meinungsfreiheit und die «Ehe für alle»

Ich eile über den Bahnhofplatz an der Heiliggeistkirche vorbei in Richtung Bahnhof. Wie paralysiert bleibe ich stehen und reibe mir die Augen. Links sehe ich einen Informationsstand, dahinter stehen drei Menschen – davor niemand. Gesammelt werden hier Unterschriften für das Referendum gegen die Erweiterung der Rassismus‐Strafnorm mit dem Kriterium «sexuelle Orientierung». Rechts sehe ich eine blaue Theke mit der Aufschrift «Heilungsgebete». Rund um diesen Stand stehen viele junge Menschen … …weiter…