Russland und LGBT, die «NachDenkSeiten» und meine Fragezeichen

«Ich war diesen Frühling in Russland und kann bestätigen, dass die Schwierigkeiten der LGBT vornehmlich im Privaten liegen, so wie das bei uns vor 50 Jahren und zum Teil heute auch noch der Fall ist». Die Menschen in Russland seien freundlich und brauchen weder «eine von der amerikanischen Finanzmacht gesteuerte Scheindemokratie noch deren Bomben». …weiter…

Die Schweiz, das EDA und die Situation von LGBT in Tschetschenien

Ich frage mich, warum die Schweiz den aktuellen «Moskauer Mechanismus» nicht mitunterzeichnet hat – sich für die Aufklärung und Verhinderung der Verfolgung von LGBT in der russischen Teilrepublik Tschetschenien offenbar nicht einsetzt. Oder wurde das Departement für auswärtige Angelegenheit EDA diesbezüglich anderweitig aktiv? Ich habe beim EDA nachgefragt … …weiter…

Tschetschenien: LGBTI werden weiterhin verfolgt

Auf Druck von Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Island, Irland, Lettland, Litauen, Niederlanden, Norwegen, Schweden, Grossbritannien, USA und Kanada hat die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am vergangenen Donnerstag ihren «Wiener Mechanismus» (Human Dimension) ausgelöst, um Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien aufzuklären. Zu den kritisierten Vorfällen gehört u.a. auch die Verfolgungen hauptsächlich schwuler Männer im Frühjahr 2017. …weiter…

Tschetschenien: Opfer sind noch immer in Gefahr

Mitte April haben sich viele Menschen in vielen Städten versammelt – auch wir hier in Bern – um Solidarität mit den in der russischen Teilrepublik Tschetschenien von Sicherheitskräften verfolgten, verhafteten, brutal misshandelten und sogar ermordeten schwulen Männern zu zeigen. Höchste Zeit also, unseren Fokus wiedermal in Richtung Tschetschenien zu richten. …weiter…