Von einem privaten Moment in der Öffentlichkeit, einem Referendum und Kommentarfunktionen

Das Referendum gegen die Erweiterung der Rassismus‐Strafnorm mit dem Kriterium «sexuelle Orientierung» kommt wohl zustande, da die Glaubens‐ und Redefreiheit in Gefahr sei und wir Schwulen und Lesben es doch eigentlich nicht nötig hätten, «per Gesetz zur schwachen Minderheit degradiert» zu werden. Gleichzeit sperren «20 Minuten» und «Tagesanzeiger» beim Artikel über den «Antrag» von Sven Epiney an seinen Partner die Kommentarfunktion. Aus Angst vor Hasskommentaren? …weiter…